Radrennsportfreunde Schaffhausen

Rund um den Schaffhauser Radrennsport

Übersetzt im Google-Translater und nicht korrigiert....
(Link zur Webseite:)

Der nie endende TUEstag

TUE = THERAPEUTIC USE EXEMPTIONS ( "Medizinische Ausnahmegenehmigungen")

DIENSTAG, 27. SEPTEMBER 2016

Es wird zur unendlichen Geschichte. Was eine schnelle medizinische Angelegenheit hätte sein können, wird zu einer ethischen Sage, die jetzt in den britischen Medien verbreitet wird. Die durchgesickerte Enthüllung, dass Bradley Wiggins Cortison am Vorabend von Hauptrassen injiziert hat, zeigt eine Grauzone, in der private medizinische Bedürfnisse eine Geschichte des Steroidmissbrauchs im Sport treffen. Diese Angelegenheit hätte geklärt werden müssen, rumpelt aber weiter.

Zur Erinnerung daran, dass eine Hacker-Gruppe namens Fancy Bears die vertraulichen Ausnahmegenehmigungen für Therapeutische Zwecke (TUE) veröffentlicht hat, wird behauptet, dass es sich um eine Ablenkungs-Taktik im Zuge des weitverbreiteten Dopingprogramms in Russland handelt, das in der WADA veröffentlicht wurde McLaren-Bericht . Unter den durchgesickerten TUEs waren einige für Bradley Wiggins und es zeigte sich, dass ihm die Erlaubnis gegeben worden war, Triamcinolon zu injizieren, oft besser bekannt als Kenacort.

Kenacort läutet Alarmglocken. Diese und andere kortisonbezogene Arzneimittel wirken entzündungshemmend, haben aber eine leistungssteigernde Wirkung. Es ist seit Jahrzehnten die Wahl von Dopern: Bernard Thevenet sagte, dass er es auf seinem Weg zum Gewinn der Tour de France zweimal in den 1970er Jahren verwendet hatte, Laurent Fignon gab zu, es in den 1980er Jahren zu verwenden, sollte Lance Armstrong verboten worden sein In den 1990er Jahren verwendete der verstorbene Philippe Gaumont diesen Begriff in den 2000er Jahren und im CIRC-Bericht der UCI wurde er in diesem Jahrzehnt zitiert. Der Punkt hier ist nicht, Benutzer zu benennen, sondern zu zeigen, wie weit es zurückgeht und für jeden zitierten Namen waren es sicher Hunderte von zeitgenössischen Kenacort-Konsumenten. Unser Ausgangspunkt mit dieser Substanz hat mehr Gepäck als die Samsonite-Fabrik.

Seitdem haben die durchgesickerten TUE Wiggins und Sky Aufholjagd gespielt. Gestern hat Dave Brailsford eine Reihe von Medienauftritten in verschiedenen britischen Sendern gemacht, um die verfahrenstechnische Botschaft zu vermitteln: Wiggins hat Asthma> eine Behandlung wurde von Medizinern genehmigt> die UCI gab den Papierkram heraus> daher war alles in Ordnung.

Wenn wir denken, dass wir irgendetwas tun können, um der Gesundheit unserer Fahrer zu helfen, innerhalb der Regeln, und es ist legitim " 
- Dave Brailsford, The Telegraph 26. September 2016

Die Vorgehensweise "es war innerhalb der Regeln" ist in Ordnung, was kann schließlich besser sein, als sich an die Regeln zu halten? Dennoch gibt es hier Fragen, zum Beispiel warum Wiggins 2011 TUE im Juni stattfand, als seine Untersuchung durch einen Asthma-Spezialisten im Juli stattfand (zB: hat die UCI den Papierkram unter der Annahme abgesegnet, dass das Screening des Arztes eine Formalität wäre?) Und mehr .

Nur die Einhaltung der Regeln ist manchmal notwendig, aber nicht ausreichend. Wie wir zum Beispiel bei der Steuerplanung von multinationalen Konzernen sehen können, kann die Einhaltung der Regeln davon abweichen, ob man das Richtige tut oder die öffentliche Meinung erfüllt, indem man sieht, dass man das Richtige tut. Nachdem alle Team Sky ein Sportteam sind, das geschaffen wurde, um ihre Muttergesellschaft gut aussehen zu lassen, sagte das Team von Anfang an, es wolle nicht nur sauber fahren, sondern es auch demonstrieren:

"Der ganze Sinn unseres Teams besteht darin, zu beweisen, dass es möglich ist, sauber zu radeln und auf höchstem Niveau zu konkurrieren"
- Dave Brailsford, The Guardian, 2011

Diese Art von Ideal führt uns über das Verfahren und das Papierpfad-Audit hinaus, um eine TUE zu erhalten. Wenn es eine klare medizinische Rechtfertigung gäbe, dann würde das, was Sky und Wiggins getan haben sollten, demonstrieren, was sie dazu brachte, zuzustimmen, dass Kenacort am Vorabend einiger großer Rassen genommen werden musste; und möglicherweise, warum sie sich gegen seine Verwendung zu anderen Zeiten des Jahres oder in verschiedenen Jahreszeiten entschieden haben. Eine phantasievolle Nachfrage? Nicht wirklich, Wiggins 'britischer Bahnradfahrer Callum Skinner hat gerade seine medizinischen Aufzeichnungen veröffentlicht. Sich an die Verfahrensverteidigung zu halten, ist verständlich, aber diese Geschichte ist zu einer ethischen Geschichte geworden.

Tramadol Präzedenzfall
Wir waren schon einmal mit Team Sky zusammen, als Michael Barry in seiner Autobiographie schrieb, dass er Tramadol, ein starkes Opioid-Schmerzmittel, verwendete. Das war peinlich für Sky und sie gaben eine Pressemitteilung heraus, dass sie es nicht benutzten ... aber zwischen den Zeilen, der Grammatik und der Zeitform der Aussage zählte Sky nicht mehr, aber das implizite Eingeständnis war, dass sie es getan hatten Vor. Tramadol könnte Warnungen mitbringen, nicht zu fahren oder Maschinen zu bedienen, so dass seine Verwendung in einem Radrennen auf diesem Niveau falsch erscheint, ganz zu schweigen von der Idee, dass wenn ein Athlet solche Schmerzen hat, dass er ein starkes Schmerzmittel braucht, um zu treten wahrscheinlich eher ruhen als rennen. Aber da es keine verbotene Substanz ist, ist es innerhalb der Regeln. Dies wird jedoch nicht im Wettbewerb genutzt.

Ex-post- Transparenz

Ein weiterer "Wir waren schon einmal hier" -Aspekt ist der Blick auf das Team Sky, das erst dann transparent wird, wenn die Ereignisse aufholen. Dieses Mal versucht Brailsford TUEs öffentlich zu machen (wahrscheinlich eine schlechte Idee, aber das ist eine Debatte für einen anderen Tag). Aber oft ist es peinlich, dass das Versprechen der zukünftigen Transparenz kommt, seien es TUEs, Power-Daten oder "native" biometrische Daten.

Fazit
Innerhalb der Regeln? Ja, aber nur, wenn Sie den klinischen Bedarf nachweisen können. Wiggins hat den Papierkram von Medizinern und der UCI, wie Brailsford gestern darauf hinweisen wollte. Das ist die prozedurale Box, aber die Geschichte geht nicht weg, da die Leute sich fragen, ob es richtig war. Sicherlich ist der Fall der präventiven intramuskulären Injektion mit Kenacort am Vorabend eines großen Wettbewerbs jederzeit für eine Überprüfung offen und läutet Alarmglocken, da so viele Radfahrer die Regeln mit dieser Substanz zu ihrem Vorteil aussortiert haben; speziell in Wiggins 'Fall lesen wir in seiner Autobiographie, dass er nie Injektionen genommen hatte, nur um das Gegenteil zu beweisen und eine Klärung durch sein PR-Entourage erforderte. Die langsame Reaktion und die Abhängigkeit von der Verfahrensfrage - "die UCI hat es geklärt" - lösen das Problem nicht. Der lässige Zuschauer - nicht der Pro-Rad-Blog-Leser - wird Sky und Wiggins anschauen und denken, dass sie sich nicht von anderen Teams und Tour-Gewinnern unterscheiden, Athleten mit ihren eigenen Skandalen. Das ist vermutlich genau das, was die Fancy Bears wollten. 

Vielen Dank für ihr Interesse!

zurück zur Startseite